Das Fed-Meeting im November: Warten auf Hinweise zur Dezember-Wanderung

Nach der Bekanntgabe der ersten Ergebnisse der Wahlen zum US-Kongress stand der Dollar unter erheblichem Druck, da die unteren und oberen Kammern der Legislative zwischen Demokraten und Republikanern aufgeteilt waren. Der Dollarindex fiel auf 95,55 Punkte, was die Abschwächung der Währung in allen Dollarpaaren widerspiegelt. Das mögliche Ungleichgewicht des amerikanischen politischen Systems hat die Händler erschreckt – insbesondere vor dem Hintergrund lauter Aussagen der Demokraten zu neuen Ermittlungen gegen den Präsidenten, da seine Ergebnisse sogar zu Amtsenthebungen führen könnten.

Während der US-Sitzung wurde die Situation jedoch von Donald Trump selbst unerwartet geglättet. Er drückte seine Bereitschaft aus, mit der Demokratischen Partei zusammenzuarbeiten, und erwartet von ihren Vertretern einschlägige Legislativvorschläge zur Entwicklung der Gesundheitsversorgung und der Infrastruktur. Die Hauptbotschaft der gestrigen Rede war, dass das Weiße Haus (wie auch die gesamte republikanische Partei) zu konstruktiven Verhandlungen und einer effektiven Zusammenarbeit bereit ist.

Mit anderen Worten, er gab einerseits die Niederlage der Republikaner im Repräsentantenhaus zu, deutete aber andererseits an, dass die Demokraten jetzt Legislativhebel haben, die nicht für ihre politischen Zwecke („Graben“) verwendet werden sollten der republikanische Präsident), aber „zum Wohle des amerikanischen Volkes“. Die Dialogbereitschaft von Trump freute die Händler, woraufhin der Dollar seine Position wieder erlangte – insbesondere das EUR / USD-Paar entfernte sich vom Tageshoch (1.1500) und beendete den Handelstag bei 1.1425.

Meiner Meinung nach hat Trumps Rede von gestern den Charakter einer politischen Stütze. Er wurde gezwungen, vor den Demokraten zu knicksieren und auf seinem Feld „den Ball zu schlagen“, wodurch er die Verantwortung für die weiteren Aktionen des Unterhauses des Kongresses verlagerte. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass eine derart breite Geste die Intensität der Konfrontation zwischen der Demokratischen Partei und dem Weißen Haus verringert – insbesondere nachdem die „Esel“ das Repräsentantenhaus der „Elefanten“ übernommen hatten. Natürlich werden die Demokraten nicht in der Lage sein, alle Gesetzesinitiativen von Trump vollständig zu blockieren (weil sie am Ende gegen sie spielen können), aber diese Tatsache hindert sie nicht daran, neue Ermittlungen gegen den amerikanischen Präsidenten durchzuführen, wodurch die Wahrscheinlichkeit verringert wird seine Wiederwahl für eine zweite Amtszeit.

Wechselkurse 09.11.2018 Analyse

Nach dieser Schlussfolgerung reduzierten Händler erneut das Interesse am Dollar, wonach das Wachstum im gesamten Markt ausgesetzt war. Der Greenback stand in Erwartung des heutigen Hauptereignisses – der November-Sitzung der US-Notenbank – unter dem Hintergrunddruck. Obwohl dieses Treffen als „Komplettlösung“ betrachtet wird, können seine Ergebnisse unter den Dollar-Paaren zu einer starken Volatilität führen. Tatsache ist, dass der Markt allmählich seine Aufmerksamkeit auf die zukünftigen Perspektiven der Geldpolitik richtet, da die Wahrscheinlichkeit einer Zinserhöhung im Dezember bereits bei 76% liegt. Die Abschwächung der Inflation im September und das schwache Lohnwachstum wirken sich wahrscheinlich nicht auf die Entschlossenheit der Fed-Mitglieder im Dezember aus, können jedoch gleichzeitig den Ton ihrer Rhetorik beeinflussen.

Ich möchte Sie daran erinnern, dass es nach dem heutigen Treffen keine Pressekonferenz für Jerome Powell gibt. Händler müssen sich daher nur mit einer begleitenden Erklärung zufrieden geben. Der Text dieser Erklärung kann jedoch Antworten auf viele Fragen geben – beispielsweise, wie hoch die Wahrscheinlichkeit einer Zinserhöhung auf der Frühjahrstagung ist, wenn man die neuesten Trends in der US-Wirtschaft berücksichtigt. Und nicht nur die Verlangsamung der Verbraucherpreise. Es gibt andere Gründe zur Besorgnis, auf die sich die Aufsichtsbehörde (aber auch – nur im Zusammenhang mit künftigen Perspektiven) konzentrieren kann.

Wir sprechen insbesondere über die schwache Dynamik der Konsumausgaben sowie über den Rückgang des US-Immobilienmarktes: Im September ging das Tempo des Wohnungsbaus in den USA deutlich zurück, und die entsprechenden Zahlen fielen auf dreijährige Tiefststände die südlichen Staaten. Die Aktivitäten im verarbeitenden Gewerbe des Landes gingen ebenfalls zurück: Die Zahl der neuen Aufträge sank auf ein Jahrestief. So fiel der ISM-Index im Oktober auf 57,7 Punkte, während dieser Indikator im September bei 59,8 lag. Strong Nonfarm spricht einerseits von der Stärkung des Arbeitsmarktes, andererseits gibt es eine eigene „Fliege in der Salbe“. Eine Analyse des kürzlich veröffentlichten Beige Book der Fed legt nahe, dass in vielen Regionen des Landes Arbeitskräftemangel herrscht (insbesondere qualifizierte Arbeitskräfte). Obwohl diese Nuance sekundär ist, kann sie von den Fed-Mitgliedern immer noch berücksichtigt werden.

Daher sollten die Ergebnisse der November-Sitzung der Federal Reserve: a) die Absicht der Mitglieder der Aufsichtsbehörde bestätigen, den Zinssatz im Dezember anzuheben; b) skizzieren Sie die Zukunftsaussichten der Geldpolitik. Wenn der erste Punkt in der beiliegenden Erklärung mehr oder weniger klar angegeben ist, müssen die Umrisse der langfristigen Aussichten von den Händlern selbst auf der Grundlage des allgemeinen Texts „entschlüsselt“ werden.

Quelle: https://www.instaforex.com/de

Go Top