EUR / USD. 26. Juli. Ergebnisse des Tages. Mario Draghi nahm wieder einmal eine „weiche“ Position

4-Stunden-Zeitrahmen

Amplitude der letzten 5 Tage (high-low): 100p – 112p – 66p – 62p – 75p.

Die durchschnittliche Amplitude in den letzten 5 Tagen beträgt 83n (81n).

Am Donnerstag, dem 26. Juli, konzentrierten sich die Händler auf die Rede von EZB-Präsident Mario Draghi auf einer Pressekonferenz zur regulären Sitzung der Regulierungsbehörde. Wie erwartet blieben die Leit- und Einlagezinsen unverändert. Keine Änderungen in der Geldpolitik und den Plänen Draghi angekündigt. Im Gegenteil, der EZB-Chef wies darauf hin, dass die Zinsen zumindest bis zum Sommer 2019 auf einem Rekordtief bleiben werden und bestätigte, dass das quantitative Anreizprogramm Ende 2018 ausläuft. Diese Rhetorik reichte bereits aus, um den Euro unter Druck zu setzen weil Draghi keine optimistischen Vorhersagen zeigte. Weiter – schlimmer. Mario Draghi wies darauf hin, dass die EU-Wirtschaft nach wie vor erhebliche Anreize braucht, um die Inflation auf dem Zielniveau zu halten. Es wurde auch gesagt, dass zur Aufrechterhaltung der Inflation wie bisher alle geldpolitischen Instrumente genutzt werden. Darüber hinaus äußerte sich Draghi nicht erfreut über die verbalen Vereinbarungen zwischen Jean Claude Juncker und Donald Trump über die schrittweise Reduzierung der Handelsverpflichtungen. Es scheint, dass Draghi der Ansicht ist, dass Vereinbarungen, die nicht durch die relevanten Dokumente versiegelt sind, jederzeit verletzt werden können. Und in diesem Urteil hat er höchstwahrscheinlich Recht. Trump hat sich lange als ein Mann etabliert, der leicht seine Meinung ändert und seine Worte zurücknimmt, indem er im Interesse des Staates handelt. Und wenn der Staat profitabel ist, dann hat er, Trump, Recht. Daher glauben wir auch, dass die Feier der „Wiedervereinigung“ der EU und der USA möglich sein wird, wenn die Pflichten auf beiden Seiten, nicht früher, aufgehoben werden. Bis dahin könnte jede neue Unzufriedenheit von Trump zu neuen Bedrohungen für die Europäische Union führen, die vor allem Handelsbarrieren unrentabel machen.

Handelsempfehlungen:

Das Paar EUR / USD hat eine Abwärtskorrektur eingeleitet, die sich zu einem Abwärtstrend entwickeln könnte. Momentan sind Short-Positionen mit Zielwerten von 1.1642 und 1.1614 relevant. Die Entwicklung dieser Levels erlaubt es Ihnen, die Short-Positionen manuell zu verkürzen oder auf den Take Profit zu legen.

Es wird empfohlen, einen Kaufauftrag zu eröffnen, nachdem der Preis über der Kijun-Sen-Linie festgelegt wurde, was eine Änderung des kurzfristigen Trends nach oben bedeutet. Das Ziel wird in diesem Fall wieder das Niveau von 1,1736 sein, das bereits dreimal von Händlern gehandelt wurde.

Neben dem technischen Bild sollten auch die grundlegenden Daten und der Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung berücksichtigt werden.

Erläuterungen zur Abbildung:

Ichimoku-Indikator:

Tenkan-sen ist eine rote Linie.

Kijun-sen ist eine blaue Linie.

Senkou Span A ist eine hellbraune gepunktete Linie.

Senkou Span B – eine hellpurpurne gepunktete Linie.

Chinkou Span ist eine grüne Linie.

Bollinger Bands Indikator:

3 gelbe Linien.

MACD-Indikator:

Rote Linie und Histogramm mit weißen Balken im Anzeigefenster.

Das Material wurde von InstaForex Unternehmen zur Verfügung gestellt – www.instaforex.com

Copyright 2017 forextraders.ch